Job// Mein Profil

Der Traum

Mein größter Traum ist die Selbstständigkeit! Seit ich über das berufliche Leben nachdenke, habe ich den sehnlichsten Wunsch mein eigenes Geld in einer eigenen Firma zu verdienen. Es kann ein One-Women-Unternehmen sein. Die Hauptsache ist, dass ich selber bestimmen, entscheiden und davon leben kann.

Wenn ich ehrlich bind, dann hört es bis jetzt bei diesem Traum der Selbstständigkeit auf. Ich hatte bisher keinen Plan wie, wo oder was ich machen sollte und auch war ich bis jetzt nicht zur richtigen Zeit, am richtigen Ort. Somit bleibt mein Traum noch ein Traum, der aber noch lange nicht ausgeträumt ist.

Mein Job-Profil

Zum meinem bisherigen Job-Profil gibt es eigentlich nicht viel zu erzählen. Ich bin nicht besonders schlau, ich habe nicht studiert und ich habe keinen Akademiker-Titel. Ich gehöre eher in die Kategorie „Mädchen von nebenan, welches hier und da jobbt, um herauszufinden, was Spaß macht“. Mein Problem ist bis heute, dass ich einfach nicht weiß , was ich will noch wo es hingehen soll. Vorstellen kann ich mir sehr viel aber genau deshalb bin ich wiederum absolut planlos. Oft wünschte ich mir eine Leidenschaft . Eine Leidenschaft, die ich zum Beruf machen könnte, für die ich kämpfen könnte und wo ich genau wüsste, „Dass ist es, damit möchte ich arbeiten und mein Geld verdienen„. Doch damit kann ich nicht dienen. Leider kann ich nichts besonderes und Interessen ändern sich bei mir ständig, weil ich gerne viel neues ausprobieren und an vielem Spaß habe. Dadurch weiß ich zumindest, dass mein Job abwechslungsreich, sehr abwechslungsreich sein sollte 😉

Damals war ich auf dem Gymnasium, habe dann aber Fachabitur im Sozial- und Gesundheitswesen auf einem Berufskolleg gemacht. Eigentlich wollte ich immer studieren aber mit einer eigenen Wohnung im Nacken und ohne wohlhabende Eltern, konnte ich das nötige Geld nicht aufbringen. Als die Studiengebühr dann abgeschafft wurde, waren meine Bewerbungen vergebens, weil ich einen zu schlechten NC hatte und ich war mir mit der Studienrichtung sowieso nicht sicher. Hätte ich konkrete Ziele gehabt, wäre ich wahrscheinlich einiges motivierter in der Schule damals gewesen und dementsprechend wären meine Noten ansehnlicher geworden. So habe ich dann einfach das genommen, was ich bekommen konnte.

Es folgte meine verkürzte Ausbildung zur Drogistin. Das Angebot für den Handelsfachwirten und die Stelle als stellvertretende Filialleitung habe ich dummerweise ausgeschlagen, weil ich einfach keine Lust sowie Leidenschaft für den Handel hatte. Danach jobbte ich im Büro als Empfangsmädchen und Angestellte.

Meine beruflichen Ziele

Mit Anfang zwanzig wurde ich dann das erste mal schwanger und zwei Jahre später brachte ich eine Schwester für unseren kleinen Jungen zur Welt. Beruflich liege ich damit auf dem Abstellgleis. Zweifach Mutter, kaum ein Bein im Berufsleben gehabt, unflexibel, gebunden, vielleicht öfter abkömmlich – Was soll ein Arbeitgeber mit so einer, es gibt mehr als genug brauchbare Bewerber. Ich weiß, dass ich mit zwei kleinen Kindern wohl kaum eine neue Ausbildung oder gar ein Studium anfange. Aus dem Joballtag bin ich viel zu lange raus und evtl. könnt ihr mich irgendwann an einer Supermarktkasse oder an der Tankstelle jobben sehen.

Das ist aber nichts was mich ausfüllt und in mir schreit der Wunsch nach Eigenverantwortung und Eigeninitiative. Deshalb suche ich seit einiger Zeit nach Möglichkeiten, wie ich selber Geld verdiene kann. Es gibt viele tolle Tipps und Tricks im Internet, wie man online Geld verdienen kann und das möchte ich testen. Welche Plattformen rentieren sich wirklich, welche Möglichkeiten habe ich als 0-8-15 Mommy und wie viel Zeit muss ich investieren.

Ich habe genau ein Jahr, um meine Chance zu nutzen. Um meinen Weg zu finden und euch daran teilhaben zu lassen. Ich freue mich , wenn ihr mich begleitet, vielleicht ein paar Tipps habt oder einfach eure Erfahrungen mit mir teilt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.